Jens Guth: Herrn Schnieders wilde Sommerträume

Veröffentlicht am 24.07.2013 in Landespolitik

In der SPD Rheinland-Pfalz hat die jüngste Pressemeldung von CDU-Generalsekretär Patrick Schnieder Besorgnis ausgelöst.

Jens Guth, der Generalsekretär der rheinland-pfälzischen SPD, sagte: „Wir haben uns inzwischen daran gewöhnt, dass der Bundestagsabgeordnete Schnieder, der nicht nur inhaltlich ganz weit weg ist, geradezu zwanghaft versucht, Uneinigkeit innerhalb der Landesregierung und zwischen den Koalitionspartnern herbeizureden. So hat Herr Schnieder heute in einer Pressemeldung eine wirre Verschwörungstheorie in die Welt gesetzt, in der die Ministerpräsidentin, der Innenminister und die Wirtschaftsministerin vorkommen. Und diese wirre Verschwörungstheorie ist durchaus Anlass zur Sorge um das Wohl des Kollegen Schnieder.

Offensichtlich hat ihm die Hitze der vergangenen Tage doch so sehr zugesetzt, dass er wild phantasiert. Ich empfehle Herrn Schnieder, bei diesem Wetter täglich zwei bis drei Liter Wasser zu trinken, damit der Flüssigkeitshaushalt wieder ins Lot kommt. Dann vergehen auch seine Tagträume von irgendeinem Streit in der rot-grünen Koalition, den es im wirklichen Leben gar nicht gibt. SPD und Bündnis 90/Grüne arbeiten vertrauensvoll und vor allem erfolgreich zusammen. Das ist schlecht für die CDU, aber gut für das Land und die Menschen, die hier leben.“

 

Homepage SPD-Landesverband: Rheinland-Pfalz - Die Zukunft gerecht gestalten. Mit uns!

Gustav Herzog. Aus dem Zellertal.

Facebook

Vorwaerts

Suchen